Alarmanlage für den Juwelier – Wien und Umgebung

Die attraktivste Zielgruppe für Profieinbrecher stellen nach wie vor Juweliere dar. Der hohe Wert an Verkaufsware stellt eine hohe Herausforderung an die Sicherheitstechnik dar. Hierbei ist zu beachten, dass sämtliche Standards und Vorschreibungen eingehalten werden. Eine Alarmanlage am Stand der modernen Sicherheitstechnik bietet effektiven Schutz gegenüber Raubüberfällen und Einbrüchen. Die Planung der Alarmanlage je nach individuellen Gebrauch ist entscheidend für den Faktor der Sicherheit. Wir als langjährige Fach-Errichter von Alarmanlagen bieten Ihnen gerne kostenlos ein Angebot für ihre Alarmanlage sowie Videoüberwachung an. Nehmen Sie unsere kostenlose Vor-Ort-Beratung in Anspruch und kontaktieren Sie uns noch heute!

Einbrüchen in Kleingartenanlagen mit Alarmanlagen vorbeugen

Kleingartenanlagen in Wien und Niederösterreich werden intensiv Ziel von Einbrecher-Banden. Die Hütten werden teilweise öfter als nur einmal von skrupellosen Dieben heimgesucht. Schubladen und Vitrinen werden durchwühlt, Wertgegenstände, TV-Geräte bis Induktionsplatten werden entwendet.  Die Tür oder das Fenster ist zertrümmert und das Gefühl der Sicherheit im trauten Heim ist verschwunden. Kaum ist alles wieder hergerichtet und schon sind sie wieder da, die Einbrecher. Kleingärtner vermuten koordinierte Einbrecherbanden die zunächst die ideale Garten-Anlage auskundschaften bevor sie ihren Raubzug beginnen. Die Unsicherheit bei den Anrainern ist bei vielen Kleingartenanlagen so groß, dass sie sich in kleinen Bürgerwehr-Einheiten organisieren. Was allerdings die größte Abschreckung bei Einbrechern bewirkt ist eine fachmännisch errichtete Alarmanlage. Umso mehr Alarmanlagen in einer Kleingartensiedlung vorhanden sind, umso weniger interessieren sich die Einbrecher für die ausgekundschaftete Kolonie an Kleingärten. Eine Alarmanlage schreckt nicht nur durch die bloße Anwesenheit ab sondern alarmiert bei einem Einbruchsversuch akustisch sowie visuell die gesamte Nachbarschaft, verständigt telefonisch und per SMS die Hausbesitzer oder optional auch die Polizeistation. Vorsicht allerdings vor Attrappen oder DIY (Do it yourself) – Alarmanlagen die als solche ersichtlich sind. Erfahrene Einbrecher lassen sich von derartigen Maßnahmen kaum aufhalten. Wir als die KNOX Security haben hierzu ein zuverlässiges SET für von Electronics Line zusammengestellt. Die iConnect 2-Way ist eine VSÖ zertifizierte Anlage, einfach in der Bedienung und optimal für Kleingartenhäuser. 2WAY bedeutet, dass die Anlage eine bidirektionale Funkverbindung mit den Komponenten aufbaut, somit ist die Funkverbindung geschützt gegen Manipulationen. Holen auch Sie sich nähere Informationen und ein individuelles Angebot von einem unserer Experten.

Immer mehr Apotheken setzen auf Videoüberwachung!

In Linz wurde wieder eine Apotheke kurz vor Ladenschluss überfallen. Wie die OÖNachrichten (28.07.17) berichten wurde der bewaffnete Raubüberfall vor Ladenschluss durch einen Mann begangen, der anschließend mit dem geraubten Bargeld auf seinem Fahrrad verschwand. Die beiden Mitarbeiter wurden mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und überstanden den Vorfall schwer traumatisiert. Die Großfahndung durch die Linzer Polizei blieb ohne Erfolg. Apotheken gehören zu einer hohen Risikogruppe und werden immer öfter Opfer von Raubüberfällen. Nicht nur Geld ist das Ziel der Räuber und Einbrecher, sondern auch Substitol sowie ähnliche Ersatz-Opiate locken immer wieder Kriminelle an. Der Umstand, dass Apotheken zu meist geringe Sicherheitsvorkehrungen treffen, ist bestimmt ebenfalls ein entscheidender Faktor für das hohe Intervall an Übergriffen. Hierbei schreckt eine professionelle Videoüberwachung nicht nur ab, sondern erleichtert auch den Sicherheitsbehörden die Ermittlungen ungemein. Der relativ geringe finanzielle Aufwand für eine wirksame Videoüberwachung stellt eine ratsame Methode zur Einbruchs-Prävention bei Apotheken dar.

Alarmanlagen in Niederösterreich – zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Besser geht es nicht, mit satten 30% Direktzuschuss werden Niederösterreicher gefördert wenn sie sich für eine Alarmanlage entscheiden. Im folgenden haben wir eine kleine Animation vorbereitet
die wir euch nicht vorenthalten wollten.

Wir hoffen, dass auch wieder das Burgenland und Oberösterreich sich dieser Förderung anschließen. Alarmanlagen sind eine sehr effektive Methode um Einbrüchen vorzubeugen. Aber Vorsicht: Nicht jede Alarmanlage wird gefördert. Informieren Sie sich jetzt bei unseren Alarm-Spezialisten.

Hier helfen Ihnen die Profis der Firma Knox gerne aus. Sie erreichen uns unter: Tel: 01 905 37 20 -100 und Mail: office@knox-sc.at

 

Funkvideo – die einfache Videoüberwachung mit besonderen Funktionen

Viele Kunden möchten zu einem günstigen Preis eine zuverlässige Videoüberwachung. Oft ist der Aufwand für die Installation einer konventionellen Videoüberwachung allerdings mit hohen Kosten verbunden. Abgesehen davon ist es aus optischen und technischen Gründen nicht immer möglich ein Kabel an die optimale Kameraposition zu führen. Eine sehr gute Lösung für solche Anforderungen stellt das Funkvideo-System FHD90 dar.

Eine 9 Zoll Basisstation verbindet sich über ein digital verschlüsseltes Funksignal an bis zu 4 Kameras. Zwei Antennen sorgen für eine stabile ruckelfreie Funkverbindung. Die Funkreichweite ist beeindruckend (100-150m bei freier Sicht, etwa 20-30m mit Zwischenwänden). Es gibt zwar
viele Funkvideosets am Markt, man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass es sich hierbei um einen digital verschlüsselten Funk handelt. Auch WLAN Kameras sind oft nicht zuverlässig und bieten keine zuverlässige Überwachungslösung.

Was kann die FHD90 was andere Funkvideo-Systeme nicht können?

PIR Sensor & Bilderkennung

Systeme die keine Festplatten für die Speicherung zur Verfügung haben, müssen für eine effiziente Datenspeicherung eine zuverlässige Bewegungserkennung aufweisen. Hierzu gibt es die Bilderkennung oder die PIR-Erkennung. Bei der Bilderkennung können gewisse Lichteinfälle, Schatten oder etwaige Veränderungen im Bild zu einer Fehlerkennung von Bewegung führen. Um eine möglichst zuverlässige Erkennung zu gewährleisten sind „Passiv Infrarotsensoren“ auf den Kameras montiert. Diese reagieren auf Körperwärme und starten somit die Aufzeichnung lediglich wenn Menschen oder größere Tiere die Kamera passieren. Natürlich ist auch eine Bilderkennung vorhanden die man redundant zum PIR Sensor verwenden kann.

128GB,Audio,Jumbo Led´s, Ptz,HD-Auflösung

Durch die 128 GB Speicherkarte hat man eine 4 fach größere Speicherkapazität zur Verfügung im Vergleich zu handelsüblichen Produkten. Alle Kameras haben Lautsprecher und Mikrofon integriert, somit kann man die Kameras auch mit der Gegensprechfunktion verwenden. Nicht zuletzt ist die Auflösung ein Alleinstellungsmerkmal

für dieses Funkvideo-Set, denn während der Großteil des Mitbewerbs eine VGA Auflösung für sämtliche Kameras aufteilt, kann man die FHD90 mit 4 mal VGA Auflösung betreiben. Zwei Kameras kann man gleichzeitig bei einer Auflösung von 720p (HD Ready) benutzen. Jumbo LED´s machen aus jeder Außenkamera einen Scheinwerfer, die zusätzlich als Abschreckung oder einfach als Lichtquelle dienen kann. Selbstverständlich sind auch IR LED´s für die Nachtsicht vorhanden.

Alarmanlagen Aktion – iConnect 2Way +Förderung Niederösterreich „sicheres Wohnen“

Rechtzeitig mit der Förderung vom Land Niederösterreich starten wir mit einem attraktiven Alarmanlagen-Angebot für Wien, Niederösterreich und dem Burgenland durch. Angeboten wird die VSÖ zertifizierte iConnect 2Way von der Firma Electronics Line. Nach einer kostenlosen Beratung vor Ort, erhalten Sie ein maßgeschneidertes Angebot von unseren Alarm-Spezialisten.

Unser Team hat bereits ein umfangreiches Paket zur Orientierung zusammengestellt. Selbstverständlich variieren die Gegebenheiten bei jedem Objekt. Die iConnect 2WAY lässt sich entsprechend flexibel erweitern.

Das Angebot beinhaltet:

1 Stück iConnect 2WAY Zentrale mit GSM Modul
8 Stück Funk-Magnetkontakte
1 Stück Funk-Bewegungsmelder
1 Stück Außensirene
1 Stück Funkhandsender mit Panikfunktion

*  die Melder- & Komponenten werden ihren Bedürfnissen entsprechend variiert und kalkuliert.

Die 2 Wege Technologie: Erhöhte Sicherheit gegen Funkstörattacken durch bidirektionale Kommunikation aller Komponenten

Integriertes GSM Modul: Verständigung per SMS/Anruf bei Scharf-Unscharf und Alarmmeldungen

Sicherheitsklasse EN50131 Grad 2 für optimalen Schutz

Einfache Bedienung per Fernbedienung oder Codeeingabe

Verpassen Sie nicht die Landesförderung die Ihnen mit satten 30% vom Gesamtbetrag für die Errichtung einer Alarmanlage unter die Arme greift.

Beide Aktionen in Kombination ergeben eine sehr attraktive Gelegenheit um sich jetzt für Sicherheits-Upgrade durch eine VSÖ zertifizierte Alarmanlage zu holen. Gefördert werden Ein- oder Zweifamilienhäusern bzw. Reihenhäusern und Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

KNOX Electronics KG
Triesterstraße 85
A-1100, Wien
Tel.: 01 905 37 20 -102
Mail: office@knox-sc.at

 

 

Die neue Starlight Technologie – Videoüberwachung

Ob man sie Darkfighter bei HIK Vision oder Starlight bei Videra und Co. nennt, die Überwachungskamera-Technologie legt nun hohen Wert auf Lichtempfindlichkeit und das mit Erfolg. Stellen sie sich vor, sie müssten ein Restaurant mit einer Videoüberwachungs-Anlage ausstatten. Die meisten Restaurants, Bars, Discos bieten eine angenehm schummrige Umgebung für ihre Gäste. Was allerdings ein Horror für die Videoüberwachung ist. Denn haben sich die Kameras in den letzten Jahren in der Auflösung immens verbessert (von Analog bis zu 4K) verlor man stetig an der Lichtempfindlichkeit. Die Millionen Pixel die es zuvor nicht gab mussten entsprechend viel Licht bekommen um ein entsprechendes Bild zu liefern. Digitale Korrekturen mündeten bekanntlich in einem starken Rauschen.

 

Nun hat man Megapixel Kameras installiert, nimmt diese in Betrieb und der Kunde hat lediglich ein schwarz/weiß Bild auf dem Bildschirm. Dies ist ein enttäuschendes Erlebnis, da man weiß die Kamera kann im Prinzip viel mehr. Um diesen häufigen Erlebnissen aus dem Alltag der Video-Errichter vorzubeugen setzen nun sämtliche Hersteller auf eine bessere Lichtempfindlichkeit. Eine Standart IP oder CVI Kamera die bereits ab 0,1 Lux in den IR Modus schaltete war einfach nicht ausreichend. Die optimierten Versionen schaffen es nun bis zu 0,005/F1.4 Lux noch ein schönes Farb-Bild zu liefern.

Neben der verbesserten Lichtempfindlichkeit, bieten nun „Starlight“ Kameras auch eine ausgereifte Frontal- und Gegenlichtkompensation und das bei höheren Bildraten pro Sekunde.

Wir sind begeistert von dieser Technologie sowie unsere Kunden auch. Selbst bei sehr schlechten Lichtverhältnissen kann man mit der richtigen Kamera somit ein schönes Bild erzielen.

Was können Alarmanlagen (EMA) – Einbruchmeldeanlagen kurz erklärt

Alarmanlagen Wien/Niederösterreich Info

Alarmanlagen gehören der Klassifizierung EMA (Einbruch Melde Anlagen), sie verhindern einen Einbruch in erster Instanz nicht durch mechanische Vorkehrungen sondern „melden“ den Einbruch bzw. den Überfall. Somit stellen sie eine Abschreckung und effektive Prävention gegenüber Einbrüchen und Überfallen dar. Moderne Alarmanlagen bieten auch Smarthome-Funktionen und können bereits zu Lifestyle-Produkten gezählt werden, die neben dem Sicherheitsgefühl auch den Alltag vereinfachen können.

Wie erfolgt die Meldung eines Einbruches?

Die Sirene: mit Außen- und Innensirenen wird ein Einbruch signalisiert. Der Adressat sind zunächst Anwesende, Nachbarn und Anrainer. Die Abschreckfunktion ist äußerst effektiv und stellt somit den Wichtigsten Teil in der konventionellen Alarmtechnik dar. Wenn man bedenkt, dass ein Einbruch durchschnittlich nur wenige Minuten dauert, ist eine laute Sirene ein Stressfaktor den Einbrecher ungern in Kauf nehmen. Laut verschiedenen Statistiken ist bereits die Anwesenheit einer Sirene ein Grund für mehr als 70% der Einbrecher um das Objekt wechseln. Laut Statistiken die von der Landespolizeidirektion NÖ veröffentlicht wurden, brechen weitere 40% der Einbrecher die Aktion bei vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen wieder ab. Die Sirenen einer Alarmanlage leisten einen großen Beitrag bei der Einbruchs-Prävention.

Der Anruf oder die SMS: Je nach Gegebenheit wird ein Anruf bzw. eine Sms oder bevorzugt Beides an Vertrauenspersonen, Polizei oder Wachdienst getätigt. Selbstverständlich kann man mehrere Rufnummern und Instanzen in Anspruch nehmen. Der Vorteil bei der SMS Methode ist, dass unverzüglich mehrere Adressaten angeschrieben werden können und der Vorgang noch vor einer etwaigen Manipulation an der Alarmanlage erledigt ist. Der Anruf hingegen ist in der Regel effektiver, da dieser eher wahrgenommen wird und für Aufmerksamkeit & Reaktion sorgt. Über den Anruf kann man entsprechend auch den Alarm wieder quittieren. Bei den meisten Alarmanlagen ist optional einstellbar wieviele Anrufversuche pro Rufnummer gewählt werden soll, bevor man bei der nächsten Instanz anruft. In Österreich ist die Anbindung zur Polizei kostenlos, dadurch wird dieser Service sehr oft in Anspruch genommen. In manchen europäischen Ländern ist die Anbindung zur Polizei nicht möglich, davon profitieren wiederum Wachdienste die diese Dienstleistung kostenpflichtig übernehmen. Allerdings kostet das Anrücken der Polizei bei Täuschungs-Alarmen etwa 130€.

App und Pushbenachrichtigungen: Diese Methode die bei IP fähigen Alarmanlagen angeboten wird, lässt eine Benachrichtigung auf ihrem Smartphone erscheinen. In der Praxis sind Push Benachrichtigungen keine zuverlässige Methode um Alarmmeldungen entgegen zu nehmen. Allerdings kann man diese Methode durchaus auch redundant verwenden. Die Steuerung per App ist selbstverständlich sehr beliebt und ist bei neueren Alarmanlagen bereits Standard.

Also zusammengefasst verständigt die Alarmanlage, optisch und akustisch via der Außensirene sowie der Innensirene. Sie verständigt telefonisch, via SMS und App Vertrauenspersonen, Polizei oder einen Wachdienst über den Einbruch. All diese Optionen sind natürlich für den Einbrecher eine Abschreckung und vermindern:

  1. die Wahrscheinlichkeit eines Einbruches im Vorhinein
  2. den Abbruch einer begonnen Einbruchstätigkeit

Risiken:

Eine lautstarke Alarmanlage ist jedoch lediglich dann effektiv und nützlich, wenn sie auch nur im Ernstfall losgeht. Durch Fehlinstallationen von Laien und nicht gewerblichen Errichtern, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Fehlalarme. Fehlalarme sind sehr unangenehm, da man sich zunächst unsicher ist, ob es sich um einen echten Alarm handelt. Da Anwesende, Nachbarn und Anrainer zu jeder Tages-, oder Nachtzeit durch einen schrillen Alarm gestört fühlen können. Da man oft den Alarm bei Fehlalarm nicht einfach wieder ausschalten kann. Das Gefühl, dass man niemals weiß, wann die Alarmanlage aus nicht nachvollziehbaren Gründen wieder aktiviert ist selbstverständlich das Gegenteil von dem Sicherheitsgefühl welches man ursprünglich mit dem Erwerb dieser Anlage erzielt hatte. Daher raten wir unbedingt zu einer Installation durch Fach-Errichter mit einer Berechtigung für die Errichtung von Alarmanlagen. Besonders für Wien, Niederösterreich und Burgenland bieten wir die Knox Security kostenlose Beratungen und unverbindliche Angebotslegungen.

 

Förderung für Alarmanlagen in Niederösterreich bis zu 1000 Euro – 2017 NEU

Nun gibt es wieder die Förderung für Alarmanlagen für Niederösterreich. Die Initiative „Sicheres Wohnen“, die Ende 2015 ausgelaufen war wurde nun wieder von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ins Leben gerufen. Die Förderung sieht vor, maximal mit 2000 Euro für Alarmanlagen und Sicherheitstüren zu stützen.

Das Förderansuchen ist frühestens ab dem 1. April möglich. Die Förderung dient primär zur Gewährleistung der Einbruchsprävention bei Häusern und Wohnungen. Laut Landespolizeidirektor Franz Prucher fanden alleine im Jahre 2016 in Niederösterreich etwa 2.549 Einbrüche in Häuser und Wohnungen statt. Ziel sei es diese Zahl mit der Initiative „Sicheres Wohnen“ deutlich zu senken. Alarmanlage sind ein effektiver Schutz gegen Einbrüche und Überfälle. Fachmännisch installiert meldet eine Alarmanlage sabotagesicher Einbrüche lautstark mittels Außen- und Innensirenen, alarmiert jedoch auch über IP/GSM oder GPRS Notrufzentralen, die Polizei und Vertrauenspersonen. Die bloße Anwesenheit einer Alarmanlage schreckt bereits einen Großteil der Einbrecher ab.

Die Intiative „Sicheres Wohnen“ wurde für 2015 ausgesetzt um sie einer Evaluierung zu unterziehen, so die designierte Landeshauptfrau. Eine hohe Anfrage solle gezeigt haben, dass diese Förderung greift und erfolgreich ist. Wurden in der letzten Periode auch Sicherheitsfenster gefördert, gilt diese nun für Sicherheitstüren, auch Videoüberwachung scheint nicht mehr in der Förder-Ausschreibung auf.

Laut der Noe.gv.at wird der Direktzuschuss ab dem 1. April online einreichbar sein, gilt allerdings für Anlagen deren Einbau bzw. die Inbetriebnahme nicht länger als 6 Monate zurückliegen.

Die Initiative gilt für Ein- oder Zweifamilienhäuser bzw. Reihenhäuser und Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Mit dieser beliebten und effizienten Förderung zur Aufwertung der Einbruchsprävention trägt das Land Niederösterreich stark zur Einbruchssicherheit ihrer Bürger bei.

Genauere Informationen finden Sie unter folgender Broschüre:

http://www.noe.gv.at/bilder/d107/SW-2017end.pdf